Parlamento e Costituzione nei sistemi costituzionali europei ottocenteschi / Parlament und Verfassung in den konstitutionellen Verfassunsgsystemen Europas

Anna Gianna Manca, Luigi Lacché (edd)


Series: Contributi/Beiträge
Number: 13
Publisher: il Mulino - Duncker&Humblot
Place of publication: Bologna - Berlin
Year: 2003
Pages: 467

Print

Price: € 27.00
ISBN:978-88-15-09602-7
978-3-424-11278-4

Buy 

Book

Die Untersuchung des historischen Schicksals der konstitutionellen Verfassungen während des "langen" 19. Jahrhunderts kommt dem Studium der Rolle des Gesetzgebers insofern gleich, als dieser sich auch in konstitutioneller Epoche in seiner Gesetzgebungstätigkeit mehr oder weniger streng an den Verfassungstext zu halten hatte und dazu berufen war, ihn zu achten und zur Durchführung zu bringen. Nichtsdestoweniger wird allgemein die konstitutionelle Epoche als jene betrachtet, in der nicht die Verfassung, sondern das Gesetz den Vorrang hatte, und in diesem Zusammenhang wurde sogar von der "Allmacht" der Legislative gesprochen.

In den hier versammelten Beiträgen wird so versucht zu klären, welche Rolle das Parlament des konstitutionellen Zeitalters in bezug auf die Verfassung ausüben konnte bzw. in der Tat ausgeübt hat, und zwar bei: 1) Anwendung und Umsetzung der nach gesetzlicher Durchführung verlangenden Bestimmungen der schriftlichen Verfassung; 2) Bewahrung des Geistes und des Wortlauts der Verfassung vor eventuellen Angriffen der Exekutiven; 3) vollständiger oder teilweiser Revision des Verfassungstextes. Die Verflechtung Parlament/Verfassung wird hier also in einer weiteren Perspektive als die der traditionellen Rechtsgeschichte behandelt, und zwar anhand der Untersuchung einzelner bedeutender europäischer Erfahrungen und mit Hilfe der Mittel der vergleichenden Verfassungsgeschichte.

Die sogenannten "konstitutionellen Verfassungen" waren an sich sicherlich noch weniger als die heute gültigen imstande, auf jede Frage über die konkrete institutionelle Organisation und das alltägliche Funktionieren des Staates und der Gesellschaft im allgemeinen eine Antwort zu geben. In ihrem Text fand zum Teil nicht einmal jene fundamentale Menschenrechtserklärung Platz, die aber schon für die verfassunggebende Versammlung der französischen Revolution unverzichtbare Voraussetzung für jegliche Verfassung gewesen war. Trotz alledem, und obwohl die Verfassungsrechtler und -historiker des 20. Jahrhunderts sehr oft zwischen (nur) programmatischen einerseits und präskriptiven Verfassungen andererseits unterschieden haben, könnten sich mutatis mutandis die Gemeinsamkeiten zwischen den konstitutionellen Verfassungen des "langen" 19. Jahrhunderts und der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, zumindest in materieller Hinsicht, als größer als bisher angenommen erweisen.

Contents

A. G. Manca - Introduzione
G. Stourzh - Qualifizierte Mehrheitsentscheidungen in der Entwicklung des österreichischen Verfassungsstaats 1848-1918
L. Lacchè - La garanzia della Costituzione. Riflessioni sul caso francese - R. Wahl, Die Bewegung im labilen Dualismus des Konstitutionalismus in Deutschland. Möglichkeiten und Grenzen einer Entwicklung zugunsten des Parlaments
R. Martucci - Un Parlamento introvabile? Sulle tracce del sistema rappresentativo sardo-italiano in regime statutario 1848-1915
F. Delpérée - La protection de la Constitution. Réflexions au départ du cas belge
M. Lorente Sariñena - Del control de los hombres al control de las leyes: Parlamento y Constitución en España (1810-1931)
E. Grothe - Zwischen Vision und Revision. Parlament und Verfassung im Kurfürstentum Hessen 1831-1866
P. Colombo - Una questione mal posta a proposito del regime statutario: le prerogative regie in campo legislativo
A. G. Manca - La Costituzione 'al di sopra' o 'a disposizione' del legislatore? Difesa, attuazione e revisione costituzionale in Prussia
P. Urbanitsch - Das Vereinsgesetz: Ein Ausführungsgesetz zur cisleithanischen Verfassungsordnung von 1867?
O. Rudelle - Constitution et Parlement sous la Troisième République
A. Torre - L'esperienza parlamentare di Westminster. Tradizione, riforme e supremazia del legislativo nella Gran Bretagna liberale
F. Soddu - Lo Statuto albertino: una Costituzione "flessibile"?
F. Theisen - Verfassung, Parlament und Justiz im Königreich Sachsen 1850-1900

Keywords

  • Europa/Neuere Geschichte
  • Konstitutionalismus
  • Verfassungsgeschichte