Forme della comunicazione politica in Europa nei secoli XV-XVIII / Formen der politischen Kommunikation in Europa vom 15.-18. Jahrhundert

Suppliche, gravamina, lettere / Bitten, Beschwerden, Briefe

Cecilia Nubola, Andreas Würgler (edd)


Series: Contributi/Beiträge
Number: 14
Publisher: il Mulino - Duncker&Humblot
Place of publication: Bologna - Berlin
Year: 2004
Pages: 402

Print

Price: € 26.00
ISBN:978-88-15-10175-6
978-3-428-11582-1

Buy 

Book

Gegenläufig zum Trend thematisiert der Sammelband "Formen der politischen Kommunikation in Europa vom 15. bis 18. Jahrhundert" nicht die (wiederentdeckten) frühneuzeitlichen Massenmedien. Vielmehr steht politische Kommunikation dafür, wie Individuen, Gruppen und Stände ihre Interessen gegenüber weltlichen und kirchlichen Machthabern artikulieren und wie diese darauf reagieren. Die Dialogformen reichen von massiven Beschwerden aufrührerischer Bauern über demütige Gnadengesuche Verurteilter bis zu persönlichen Bitten in privaten Briefen, von der gütigen Erfüllung umfangreicher Gesuche bis zur brutalen Repression weitreichender Forderungen. Die europaweite Verbreitung dieser Formen der politischen Kommunikation in der ständischen Gesellschaft verweist ebenso wie der zeitgenössische Diskurs über das richtige "Supplizieren" auf den Modus des Bittens, der im Zeitalter von Sozialdisziplinierung und Absolutismus, von Befehl und Gehorsam oft unterschätzt wird.

Die Beiträge sind hervorgegangen aus einer Trienter Tagung vom Dezember 2000 im Rahmen des Projektes "Petitionen, Gravamina und Bittschriften in der Frühen Neuzeit in Europa", das vom Italienisch-deutschen historischen Institut in Trient (Cecilia Nubola) und vom Historischen Institut der Universität Bern (Andreas Würgler) durchgeführt wurde.

Contents

A. Würgler, C. Nubola - Politische Kommunikation und die Kultur des Bittens

I. Suppliche alle autorità ecclesiastiche e secolari / Suppliken an Geistliche und weltliche Instanzen
P. Ostinelli - Suppliche alla Sacra Penitenzieria Apostolica e pratiche del governo vescovile. La diocesi di Como nel XV secolo
C. Zendri - Il "Tractatus de supplicationibus, seu errorum propositionibus" di Pierre Rebuffi (1487-1557)
P. Blastenbrei - Funktion und Bedeutung von Suppliken in der päpstlichen Strafjustiz um 1600
C. A. Hoffmann - Die gesellschaftliche und rechtliche Bedeutung von Suppliken im städtischen Strafverfahren des 16. Jahrhunderts. Das Beispiel Augsburg
M. Bleckmann - Suppliken zu Rangkonflikten an den Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel im 17. und 18. Jahrhundert

II. Gravamina e azioni di resistenza / Gravamina und Widerstandshandlungen
P. Corrao - Negoziare la politica: i "capitula impetrata" delle comunità del regno siciliano nel XV secolo
D. Quaglioni - "Gravamina" e parlamenti nella prima età moderna. Il caso sardo alla fine del regno di Filippo II
M. Della Misericordia - "Per non privarci de nostre raxone, li siamo stati desobidienti". Patto, giustizia e resistenza nella cultura politica delle comunità alpine nello stato di Milano (XV secolo)
H. R. Schmidt, Gravamina - Suppliken, Artikel, Aktionen. Über die Eskalation der reformatorischen Bewegung
C. Taviani - Rivolte rurali e conflittualità urbana. La città di Trento durante il "Bauernkrieg" del 1525
C. Nubola - Ribellarsi in nome della fedeltà. La "guerra delle noci" nel principato vescovile di Trento (1579-1580)
U. Hafner - Gravamina im Rathaus. Zum sozialen Sinn der Übergabe kollektiver Beschwerden in süddeutschen Reichsstädten des 17. und 18. Jahrhunderts

III. Lettere di raccomandazione e suppliche / Empfehlungsschreiben und Bittbriefe
S. Teuscher - Chains of Favor. Approaching the City Council in Late Medieval Bern
I. Fosi - Rituali della parola. Supplicare, raccomandare e raccomandarsi a Roma nel Seicento
K. Pischedda - Supplicare, intercedere, raccomandare. Forme e significati del chiedere nella corrispondenza di Cristoforo Madruzzo (1539-1567)
S. Hächler - "Suppliken" der Gelehrtenrepublik. Bitt- und Empfehlungsschreiben in der Korrespondenz Albrecht von Hallers (1708-1777)

Keywords

  • Europa/Geschichte
  • Politische Kommunikation
  • Supplik

Reviews

"[…] Verdienst dieser gelungenen und anspruchsvollen Zusammenstellung ist nicht zuletzt, daß die explizite Quellennähe der Beiträge eine besondere Sensibilität für die jeweiligen Kontexte ermöglicht und kaum allzu schnell verallgemeinernde Aussagen erlaubt. Gleichzeitig gelingt aber in nahezu allen Texten eine explizite Verbindung zwischen grundsätzlichen systematischen Fragestellungen und der Arbeit am Material - ein Umstand, der hier nachdrücklich hervorgehoben werden soll, weil sich diese Verbindung von erkenntnisgeleiteter 'Theorie' und Forschungspraxis in vergleichbaren Sammelbänden, wenn überhaupt, dann auf die einleitenden Seiten beschränkt. […]" Christina Lutter, in: Francia, 33/2 (2006)